Ergotherapie für Erwachsene in Bamberg

Ergotherapie bei psychischen Erkrankungen

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient!

Seit Sie psychisch erkrankt sind, haben Sie vielleicht einige Einschränkungen in Ihrer Handlungsfähigkeit bei sich festgestellt. Unter Umständen fallen Ihnen alltägliche Verrichtungen schwerer, oder Sie bemerken, dass Sie Ihre Gefühle nicht wie früher wahrnehmen oder ausdrücken können.

Psychische/psychosomatische Erkrankungen können im Alltagsleben unterschiedliche Schwierigkeiten mit sich bringen:
 

Möglicherweise

  • empfinden Sie Ihr Ihre Gefühle anders als früher, sie fühlen sich dadurch verunsichert, ängstlich und der Blick auf eine positive Lebensgestaltung und -perspektive fällt zunehmend schwerer.
  • bestimmen körperliche und seelische Symptomatiken Ihr Leben und schränken Sie in Ihrem Alltag ein.
  • haben sich Ihre Beziehungen oder Ihre Kommunikationsfähigkeit verändert, was Einfluss auf Ihre sozialen Kontakte hat.
  • können Sie sich schlechter konzentrieren, haben Sie weniger Ausdauer oder Sie merken, dass Sie weniger planvoll handeln können.
  • leben Sie schon längere Zeit mit einer psychosomatischen oder psychischen Erkrankung und wünschen sich Veränderung.
     

Ihre behandelnde Ärztin / Ihr behandelnder Arzt hat mehrere Möglichkeiten, Ihnen bei Ihrer Genesung zu helfen. Unter anderem hat Ihre Ärztin / Ihr Arzt die Möglichkeit Ihnen eine Heilmittelverordnung für Ergotherapie auszustellen.

Bei einer vorhandenen psychiatrischen Eingangsdiagnostik kann sowohl der Hausarzt, als auch der Facharzt bei geeigneter Indikation eine Heilmittelverordnung ausstellen.

In der Regel verordnen die Ärzte die psychisch-funktionelle Form der Ergotherapie. Je nach Diagnose und Symtomatik kann aber auch ein ergotherapeutisches Hirnleistungstraining in Frage kommen.

Ergotherapeutisches Angebot bei psychischen Erkrankungen

Unsere Idee war und ist eine sinnvolle und notwendige Ergänzung des Therapie- und Behandlungsangebotes in der ambulanten Versorgung bei psychischen Erkrankungen.
 

Für Sie haben wir folgendes Angebot:

  • Ihnen schnell und kurzfristig Termine in unserer Praxis oder bei Bedarf bei Ihnen zu Hause zur Verfügung zu stellen.
  • Sie durch Prävention und Krisenintervention ambulant zu unterstützen und zu stabilisieren.
  • Ihnen durch lückenlose ergotherapeutische Nachbehandlung bei Ihrer Genesung zu helfen.
  • Wir stellen mit Ihnen gemeinsam fest, welche individuellen Schwierigkeiten und welche Fähigkeiten Sie haben. Darauf aufbauend bekommen Sie eine Einzelbehandlung, die Ihre speziellen Themen aufgreift.
  • Neben dem Gespräch stehen uns bei Bedarf aktivierende und handlungsorientierte Verfahren, gestalterische und handwerkliche Techniken oder auch lebenspraktische Übungen zur Verfügung.
     

Ergotherapeutische Ziele bei psychischen Erkrankungen

Wichtig ist uns, Sie in Ihrer Lebenssituation zu sehen, zu erfassen und daraus resultierend gemeinsam mit Ihnen Ziele zu definieren und so die Therapie zu planen.
 

Therapieziele können z.B. sein:

  • Bewältigung der schwierigen Lebenssituation z.B. durch die Wiedererlangung von Selbstvertrauen und Selbstwert sowie eine verbesserte Handlungskompetenz.
  • (Wieder)-Entdeckung von eigenen Fähigkeiten, Interessen, persönlichen Stärken und Ressourcen
  • Verbesserung der eigenen (Körper)-Wahrnehmung, das Erlernen von Achtsamkeit, um eigene Bedürfnisse und Wünsche besser wahrnehmen und leben zu können.
  • Förderung von verschiedenen kognitiven Fähigkeiten wie z.B Gedächtnisleistung, Konzentration, Aufmerksamkeit und Ausdauer
  • Positive Beeinflussung der Grundstimmung durch sinnvolle Aktivität und Kontaktangebot
  • Momentanes Herausführen aus der Inaktivität und somit Ablenkung von quälenden Gedanken
  • Verbesserung der Planung von Tages- und Wochenabläufen
  • Auseinandersetzung mit sich selbst in bestimmten Situationen
  • Verbesserung der eigenen Frustrationstoleranz
  • Ermöglichung des Ausdrucks von Gefühlen und Gedanken
  • Training der Arbeitsfähigkeiten durch die Steigerung von Belastbarkeit und Ausdauer

Welche Erkrankungen behandeln wir?

  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Depressionen und depressive Zustände
  • Posttraumatische Belastungsstörung und andere Folgen von Traumatisierung
  • Angsterkrankungen, Panikattacken und Phobien
  • Persönlichkeitsstörungen, Borderlineerkrankung
  • Schizophrene Erkrankungen sowie schizoaffektive Störungen
  • Essstörungen wie z.B. Magersucht oder Bulimie
  • Erschöpfungszustände, Burnout
  • Zwangserkrankungen

Krisenintervention und Nachsorge

Neben der Akutversorgung zeigt unsere Erfahrung, dass unser ambulantes Angebot für viele Menschen hilfreich ist, da es uns möglich ist kurzfristig Termine zur Verfügung zu stellen. Sei es um in einer Krise zu intervenieren oder auch durch eine Nachsorge im Anschluss an einen Klinikaufenthalt stabilisierende Wirkung zu erzielen.

Unsere Behandlungsschwerpunkte

nach oben